Schöpfung

Du kannst niemals nichts erschaffen. Das ist unmöglich. Du bist ein Schöpfer, immer und in jedem Moment. Ob dir das bewusst ist oder nicht. Vielen Menschen ist es nicht bewusst, und so erschaffen sie oft Dinge, die ihnen gar nicht so gut gefallen. Werde dir also zuerst bewusst darüber, dass du 24 Stunden am Tag, jeden Tag im Jahr, schöpferisch tätig bist.

Bewusste Schöpfung, das bewusste Erschaffen von Lebensumständen ist eine zentrale Frage für erwachende Menschen. Schließlich sind sie angetreten, um ein besseres Leben zu erfahren als das, das sie davor kannten. Es geht nicht nur ums Erwachen, also Bewusstheit darüber zu erlangen, wer man wirklich ist und wie das Leben wirklich ist, sondern es geht auch um die Meisterschaft, sein Leben nach Belieben zu gestalten. Ohne Anstrengung, aus Freude, in Freude und in Freiheit und Souveränität.

Und welcher Erwachende kennt nicht unzählige Frustrationserlebnisse, wenn es um das bewusste Erschaffen des eigenen Lebens geht? Hat nicht jeder auf seinem Weg des Erwachens zahlreiche Einschnitte und Entbehrungen hingenommen?

Da gibt es auf der einen Seite sehr viele Menschen auf der ganzen Welt, die in verschiedenen Varianten das Gesetz der Anziehung lehren. Doch spätestens ab der späten Phase 3 des Erwachens spürt jeder, wie oberflächlich und zum Teil altenergetisch das alles ist. Und in den Kreisen, in denen es wirklich um echtes Erwachen und um Neue Energie geht, wo es auch darum gehen sollte, ein bewusster Schöpfer zu sein, führt das Thema Bewusste Schöpfung ein Schattendasein am Rande. Das eröffnet eine Lücke und ist über kurz oder lang unbefriedigend.

Diese Lücke wird in diesem Bereich der Lehren geschlossen. Es wird aufgezeigt, wie Schöpfung im alten Bewusstsein funktioniert(e), wie sie im Neuen Bewusstsein funktioniert und was im Übergang zu beachten ist. Du erfahrst, was dein mächtigstes Schöpferwerkzeug ist und was du von dem Gerede um das Gesetz der Anziehung halten kannst. Der Erwachende erhält die Möglichkeit, zu lernen, wie er bewusst erschaffen kann, was er will, wie er es unbewusst tut und warum sein Leben aussieht, wie es aussieht.

Service-Tipp

Beiträge abonnieren

Beiträge abonnieren

Möchtest du benachrichtigt werden, wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche? Dann ist dies dein Dienst.

Ich schreibe einen neuen Beitrag, egal welcher Kategorie, oder verändere einen bestehenden Beitrag wesentlich. Sobald ich den Beitrag veröffentliche, erhältst du ein E-Mail mit dem Titel, einer Kurzbeschreibung und dem Link zum Beitrag. So bist du immer sofort über neue Inhalte informiert.

Lehre-Tipp

Erleuchtet! Und nun?

Es gibt Unmengen und Berge von Materialien zum Thema Erwachen. Man kann leicht darin ersticken, zumal der größte Teil davon eher unbrauchbar ist. Aber was ist, wenn du diesen Teil der Reise hinter dich gebracht hast? Wenn du erwacht bist? Und was ist, wenn du erwacht bist, es aber nicht weißt? Ich bin mir sicher, dass es einige oder sogar viele Menschen in dieser Situation gibt. Und was ist, wenn du in den nächsten Tagen erwachst? Wie geht es dann weiter?

Kapitel: 
Erleuchtet

Buchtipp

Vom Überleben zum Leben

Das Leben der allermeisten Menschen scheint vorgegeben zu sein: Geburt, Stempel der Identität (Rasse, Nationalität, Geschlecht ...), Programmierung (wie man sich verhalten muss), Schule, Ausbildung, Beruf, Heirat, Kinder zeugen und immer mühsamer großziehen, Scheidung, Schuften, Verpflichtungen eingehen, Verpflichtungen erfüllen, mit Krankheiten laborieren, Karriere machen (wegen des Ansehens und des Egos), Pension, ein bisschen weiterleben, Gewohnheiten beibehalten, sterben.

Blogtipp

Möchte jemand aufwachen?

Reiners Blog

Es bewegt sich was. Wunderbar! Bleibt bloß die Frage, was sich bewegt. Der Massenstrom zur versteckten Quellenenergie oder etwas anderes? Für mich werden die Dinge fast minütlich klarer. Ich liebe Klarheit, davon kann ich nie genug haben. (Adamus sagte auch einmal, dass Klarheit das einzige sei, worum er bitte.)

Ich beginne damit, den lieben Kryon zu zitieren, der ja auch ein paar weise Dinge gesagt hat. „Die Dinge sind nicht, was sie zu sein scheinen.“ Ein Satz, den er oft verwendet hat.