Mein Blog: Meine Sicht auf die Welt

Reiners Blick auf die Welt

In einigen Blogeinträgen befasse ich mich auch mit dem Außen, mit dem, was in der Welt vor sich geht; oder die Einträge geben Impulse für die Welt. Ich schaue gerne auch hinaus in die Welt - aus einer distanzierten Position. Aus dieser Position ist auch Europa Reinventa entstanden. Freilich ist das Außen immer ein Ergebnis des Inneren, doch gleichzeitig wirkt es stark auf die innere Verfassung der Menschen.

Das Maskuline, das Feminine und die Krise

Reiners Sicht auf die Welt

In diesem Beitrag spanne ich einen Bogen von der Zeit vor unserer Existenz bis zu den heutigen Ereignissen auf der ganzen Welt. Das soll helfen zu verstehen, was gerade vor sich geht.

Ich beginne mit einer Begriffserklärung. Ungefähr, nicht exakt, sodass du selbst ein Gespür für die beiden Qualitäten entwickeln kannst.

Die maskuline Qualität ist die, die hinausgeht, die erforscht. Sie ist voller Forschergeist und Tatendrang. Sie ist die aktive Qualität.
Die feminine Qualität ist das einfache So-Sein, daher also passiv. Sie ist die gebärende und die nährende Qualität.

Winds of Change

Reiners Sicht auf die Welt

Die heutige Zeit ist spannend wie nie. Und aufregend. Die Frage ist nur: Worauf schauen wir? Worauf richten wir unsere Aufmerksamkeit? Im Massenbewusstsein ist so viel in Bewegung wie noch nie. In der Folge natürlich in der Energie. Nachdem auf der Erde so viel Energie ist wie noch nie, kann ich getrost von Stürmen, nicht von Winden reden.

Meine Perspektive auf den Klimawandel

Reiners Sicht auf die Welt

Nachdem ich ja auch gerne hinaus in die Welt schaue, möchte ich einmal meine Perspektive auf den Klimawandel teilen. Und ich sage gleich zu Beginn, dass ich dezidiert nicht von Klimaschutz oder von Klimakrise spreche. Und ich sage auch gleich, dass der Klimawandel etwas mit dem Erwachen zu tun hat. Natürlich, sonst würde ich ja nicht darüber schreiben. wink

Ich versuche zunächst, einen groben Überblick über das Feld des Klimawandels zu geben.

Warum Rechtspopulisten immer mehr Zulauf haben

Reiners Sicht auf die Welt

Hinweis: Dieser Artikel wurde ausschließlich im Kontext meines Buches Europa Reinventa geschrieben.

Runtermachen

Reiners Sicht auf die Welt

Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie fast alle Menschen täglich andere Menschen runtermachen. Mit fast alle meine ich wirklich fast alle, wesentlich mehr als 99,9%. Und ich rede dabei nicht einmal von dem offensichtlichen Runtermachen, das jedem auffällt. So wie Eltern ihre Kinder zurechtweisen oder gar schimpfen, wie Chefs ihre Mitarbeiter klein halten, wie Behörden mit den Bürgern umgehen oder wie Banken mit ihren Kunden umgehen. Ich rede von dem subtileren Runtermachen, das fast niemand mehr bewusst auffällt, weil es jeder täglich gewöhnt ist.

Die Lage der Welt

Reiners Sicht auf die Welt

Kurz zusammengefasst lautet die Lage der Welt: Es ist alles in perfekter Ordnung. Viele werden das nicht gerne hören. In diesem Blog zeige ich auf, warum alles in Ordnung ist.

Revolutionen früher und heute

Reiners Sicht auf die Welt

Im Fremdwörterlexikon finde ich unter dem Begriff Revolution folgende Erklärung: Umwälzung, grundlegende Änderung. Soweit meine Lateinkenntnisse noch ausreichen, ist Umwälzung die originalgetreueste Übersetzung des lateinischen Wortes Revolution. Soweit zur Wortbedeutung an sich.

Wutbürger

Reiners Sicht auf die Welt

Neues Bewusstsein quillt aus allen Ecken.

Nachdem ich äußerst wenig fernsehe, und wenn, dann praktisch nie ORF, versäume ich auch regelmäßig Dorfers Donnerstalk. Aber für mich interessante Informationen finden zu mir. Diesmal hat mich mein Freund, bei dem ich gerade wohne, darauf aufmerksam gemacht. Der Donnerstalk wurde nach etlichen Jahren nun eingestellt, und in der letzten Folge gab es einen Auftritt von Roland Düringen. (Zur Information für die nicht-österreichischen Leser: Alfred Dorfer und Roland Düringer sind in Ö zwei bekannte und erfolgreiche Kabarettisten.)

Das Mangelbewusstsein der Menschen

Reiners Sicht auf die Welt

Im Zuge meiner traditionellen Ausbildung, also vor gefühlten 10 oder 20 Leben, habe ich Wirtschaft studiert. Zu Beginn des 2. Studienabschnitts gab es unter anderem ein Pflichtseminar namens Makroökonomie I.  Der Seminarleiter stellte eine Frage: „Was ist die Voraussetzung, um überhaupt wirtschaften zu können? Was braucht man unbedingt, damit Wirtschaft entstehen kann?“ Alle schauten ratlos, kaum jemand gab eine Antwort. Die wenigen Antworten, die kamen, lagen weit daneben. Dann kam die Antwort des Seminarleiters: „Es ist der Mangel! Ohne Mangel gibt es keine Wirtschaft.

Freilernen im Grünhexenland

Reiners Sicht auf die Welt

Joyas heutiger Artikel hat mich inspiriert, über Freilernen zu schreiben, wie ich es hier im Grünhexenland erlebe. Ich wollte das ohnehin tun, jetzt bekam ich den Kick dazu. Das Thema Schule und Umgang mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt mich sehr. Seit ich denken kann, fand ich das Lehren für mich faszinierend, schließlich war ich auch einmal selbst Lehrer in einer Schule. Schon oft habe ich Ideen gewälzt, wie ein neues Schulsystem aussehen könnte. Eine konsequente Freilerner-Familie hautnah mitzuerleben, hat meine diesbezüglichen Vorstellungen enorm bereichert.

RSS - Meine Sicht auf die Welt abonnieren