Ein paar Erinnerungen

Wie Richard Bach so schön sagt, bedeutet Lehren, andere Menschen an das zu erinnern, was sie bereits wissen. Diese Erinnerungen geraten angesichts der starken Sogwirkung des Massenbewusstseins immer wieder in den Hintergrund. Deshalb passt es gut in diesem Abschnitt, ein paar Erinnerungen auszusprechen.


Du bist ein multidimensionales Wesen, du bist in jedem Moment in allen Dimensionen präsent und aktiv. Durch das Vergessen, wer du wirklich bist (was ein integraler Bestandteil des Konzepts dieses Planeten ist), und durch deine Identifikation mit deinem Ego und mit deinem Verstand bist du dir in der Regel deines Daseins in allen Dimensionen nicht bewusst. Aber du bist und warst immer multidimensional. Das bedeutet die Aussage:

Auch du bist Gott. Du bist nicht bloß ein Teil oder Teilchen von Gott, sondern du bist der ganze Gott. Gott ist kein Wesen und keine Energie irgendwo da oben oder da draußen, der/die alles weiß, alles steuert und belohnt oder bestraft. Du bist Gott, die ganze Göttlichkeit ist in dir, sie ist dein wahres Wesen. Du bist die Quelle und der Fluss.

Es gibt kein Wesen, das höher, mächtiger oder weiser ist als du.

Es gibt niemanden, der Macht über dich hat. Es sei denn, du gibst deine Macht ab in die Hände anderer.

Du hast keine Bestimmung. Nachdem es kein höheres Wesen als dich gibt, kann es niemand geben, der eine Bestimmung oder einen Plan für dich hat. Alle Bestimmungen und Pläne, die es für dich gab, kamen von dir selbst. In der Regel hast du sie dir in sehr unbewussten Zuständen gegeben.

Nichts und niemand erschafft deine Welt, deine Realität. Du tust das ausschließlich selbst. In der Vergangenheit hast du das großteils unbewusst gemacht, oder du hast durch das Abgeben deiner Macht zugestimmt, dass andere deine Lebensumstände erschaffen. So oder so war es dein Werk. Du kannst es in jedem Moment ändern.

Deine Seele ist kein anderes Wesen, sondern ein Ausdruck für das, was du wirklich bist: Gott in einem menschlichen Körper.

Die Trennung von deiner Göttlichkeit hat es nie gegeben. Die Trennung und die Millionen von Glaubenssystemen, die aus ihr entstanden sind, sind Illusion. Zugegeben, Illusionen können sehr real sein, sie sind real auf einer gewissen Bewusstseinsebene. Aber sie bleiben doch Illusionen.

Du bist frei zu tun, was immer du tun willst. Es gibt absolut nichts, was du tun musst. Wenn du dich unfrei fühlst, dann deshalb, weil du noch Glaubenssysteme der alten Energie im Gepäck hast.

Wenn du gewählt hast, wirklich und vollständig zu erwachen, und wenn du dir die Erleuchtung erlaubst, wird das auch eintreten. Erinnere dich daran, wenn du dich gerade besonders hilflos, hoffnungslos und feststeckend fühlst.

Alles, was in deinem Leben ist und geschieht, ist richtig. Erinnere dich daran, wenn dir gerade alles falsch vorkommt. Das lässt dich die Dinge in einem anderen Licht sehen.

Du bist auf die Erde gekommen, um großartige Erfahrungen zu machen, die du nur hier machen kannst. Du bist hierher gekommen, um das Leben zu genießen. Du bist nicht hierher gekommen, um dich zu quälen, dich abzurackern, Verpflichtungen nachzukommen und unglücklich zu sein.

Erwachen ist ein natürlicher Prozess, der ohne jedes Zutun des menschlichen Selbsts passiert. Es gibt nichts, was du als Mensch zum Gelingen oder Misslingen dieses Prozesses beitragen kannst.

Du bist niemals alleine. Es gibt immer Hilfe und Unterstützung für dich.


Und weil man nie genug Erinnerungen haben kann, gebe ich sie dir gleich noch einmal, etwas anders formuliert:

Du wurdest geboren aus dem Urbewusstsein, das heute viele Menschen Gott oder Quelle nennen.
Dir wurde völlige Unabhängigkeit und völlige Freiheit geschenkt.
Im Kern deines Wesens bist du reines Bewusstsein.
Du bist singuläres Bewusstsein mit allen Fähigkeiten, die das Urbewusstsein hatte.
Du bist nicht Teil von etwas, du besitzt eine autonome, einzigartige Identität.
Es gibt nichts und niemand, das/der dich steuert. Es gibt kein höheres Wesen als dich,
Du hast mitgeholfen, Energie zu erschaffen.
Du hast mitgeholfen, das Universum zu erschaffen.
Du hast mitgeholfen, den Planeten Erde zu erschaffen.
Du bist in physische Wesen auf der Erde geschlüpft, um Erfahrungen zu machen. Erfahrungen, die nur hier möglich sind.
Auf deinem Weg auf der Erde hast du vergessen, wer du wirklich bist.
Erst dieses Vergessen machte viele Erfahrungen möglich.
Als Mensch auf der Erde hast du ein begrenztes Bewusstsein erschaffen, das nicht mit dem Bewusstsein übereinstimmt, wer du wirklich bist. Du hast auch begrenzte, menschliche Identitäten erschaffen.
Im Spiel der Begrenzungen hast du den Glauben entwickelt, abhängig zu sein.
In Wahrheit bist du aber völlig unabhängig, du bist es immer gewesen und wirst es immer sein.
In Wahrheit warst du nie getrennt von dir selbst. Du hast nur so getan als ob, das ermöglichte dir viele Erfahrungen.
Erleuchtung besteht darin, wieder zu erkennen, wer du wirklich bist.
Alles in der gesamten Schöpfung ist ein Spiel. Die Erde ist ebenso ein Spielplatz wie Galaxien und nicht-physische Welten.
Du hast die Spiele auf der Erde viel zu lange viel zu ernst genommen.
Du bist gerade dabei, dich mehr und mehr daran zu erinnern, wer du wirklich bist.

Service-Tipp

Dein persönlicher Lernraum

Persönlicher Lernraum

Dein persönlicher Raum zum Lernen und zum Expandieren – kurz Dein Lernraum – ist ein sicherer Raum für dich, in dem du dich inspirieren lässt, einfach da bist, deine Erkenntnisse gewinnst und wächst.

Lehre-Tipp

Titel und Zertifikate

Titel und Zertifikate sind ein Ausdruck alter Energie und alten Bewusstseins. Sie bescheinigen allesamt, dass ein Mensch bei irgendeiner Institution Wissen der Ebene 1 erworben hat und dieses Wissen korrekt wiedergegeben hat.

Kapitel: 
Lehren/Lernen

Buchtipp

Spirituelle Revolution

Es ist die Einfachheit, die zum Erwachen (= zur Erleuchtung) führt, kompliziert will es nur der Verstand. Das habe ich selbst in meinem Erwachensprozess immer wieder erfahren – und praktiziert. Viele Beispiele aus meinem eigenen Leben machen dieses Buch sehr nachvollziehbar, nicht zuletzt die Geschichte meiner eigenen Erleuchtung.

Blogtipp

Konstanten

Reiners Blog

Als ich mir heute das Frühstück zubereitete, säuberte Joya gerade die Hundebetten. Der Kater Isi saß auf dem Tisch auf einer Zeitung und blickte gelassen bis gelangweilt in die Gegend. Da fiel mir eine Geschichte zu ihm ein, und ich erzählte Joya über eine geänderte nächtliche Verhaltensweise Isis. Joya sagte: „Ja, nur die Hundebetten bleiben dreckig. Wenigstens eine Konstante in diesen turbulenten Zeiten.“ Das meinte sie natürlich scherzhaft.