Zusammenfassung der Hinweise

Am Beginn der Zusammenfassung möchte ich noch einen letzten Hinweis geben. Er betrifft dein Energieniveau. Je länger der Erwachensprozess dauert, desto niedriger wird dein allgemeines Energieniveau. Du wirst immer schlapper, immer müder und immer erschöpfter. Dasselbe gilt für erwachte Menschen in der Anpassungsphase, die sich dieser Phase nicht bewusst sind. Bei ihnen kann das Energieniveau ungeahnte Tiefstände erreichen.

Das hat mehrere Gründe. Der erste ist, dass erwachende Menschen viel mehr Energie in sich selbst stecken als schlafende Menschen. Sie reflektieren ständig über sich selbst, was Schlafende einfach gar nicht tun. Darüber hinaus wollen sie ständig etwas erreichen, nämlich ihre Erleuchtung, also stecken sie noch mehr Energie in sich selbst. Dieser Teil ist natürlich völlig überflüssig, aber Erwachende tun es eben. (Siehe Erwirken unmöglich.) Der nächste Grund ist, dass die Erwachenden für all ihre Arbeit an sich selbst überwiegend ihren Verstand benutzen, der leider ganz und gar nicht in der Lage ist, beim Erwachen irgendwie behilflich zu sein. Und der Verstand ist der größte Energiekonsument in deinem gesamten System. Er saugt einfach Energie ohne Ende an. Zumindest bei Menschen, die schon einige Jahre in ihrem Erwachen sind, spielt Energiediebstahl durch andere eine völlig untergeordnete Rolle. Es gibt allerdings Phasen, wo du dir selbst Energie stiehlst, was du in der Regel nicht bemerkst. Eine Zeit lang zumindest.

Schließlich kommt hinzu, dass der ganze Transformationsprozess einfach Energie braucht. Der Mensch wird total umgebaut und umgewandelt. Das zehrt eben.

Das alles führt dazu, dass du mit zunehmender Dauer des Übergangs immer weniger Energie hast. Du bist häufig müde, schlaff, lustlos, erschöpft und dergleichen. Vielleicht ist dir auch öfter kalt als früher einmal, weil einfach dein Energieniveau recht niedrig ist. Vielleicht fällt es dir schwer, irgendetwas zu unternehmen oder auf die Beine zu stellen. Und das ist sehr gut so, denn als Schmetterling stellst du nichts mehr auf die Beine, du folgst einfach nur deiner höchsten Freude. Alles andere passiert dann irgendwie, aber du musst dich nicht darum kümmern. Also ist es gut, wenn du keine Energie für große Anstrengungen hast.

Das Verschwinden deiner Energie ist kein Grund zur Sorge, nicht im Geringsten. Du hältst das locker aus und kommst locker durch die energetische Talsohle durch. Ich weise dich genau deshalb auf das Sinken des Energieniveaus hin, damit du dir keine Sorgen machen musst. Wenn du es bemerkst, brauchst du dich nicht wundern, weil du weißt, dass es einfach eine Zeit lang so ist. Natürlich sinkt die Energiekurve nicht linear, es geht nicht ständig bergab. Es geht rauf und runter, aber die Tendenz ist fallend.


Das sind also meine Hinweise.

Du gehst alleine. Du kannst niemand mitnehmen, und niemand kann dich mitnehmen. Du kannst nichts mitnehmen. Wundere dich also nicht, wenn du eine geraume Zeit lang immer einsamer und ärmer zu werden scheinst. Es muss so sein, anders kannst du deine Transformation nicht vollziehen. Du verlierst dein ganzes Leben, um alles zu werden, was du bist. Hänge also an nichts und niemand.

Du brauchst unendlich viel Zeit für dich und mit dir, damit du alles verdauen und in Ruhe geschehen lassen kannst. Und damit du dich vom Massenbewusstsein trennen kannst, um dein eigenes Bewusstsein zu gebären. Wie gut, dass du so viel verlierst, so gewinnst du die Zeit für dich!

Der Prozess des Erwachens ist nicht linear, also kannst du gleich alle Vorstellungen davon aufgeben, wie der Prozess verlaufen könnte. Wenn du dir der Nicht-Linearität bewusst bist, bist du nicht enttäuscht, wenn es dir in deiner menschlichen Dimension so erscheint, als ob du Rückschritte machen oder feststecken würdest.

Du kannst dein Erwachen nicht erwirken, es liegt nicht in deiner menschlichen Hand. Das ist wirklich eine gute Nachricht! Du brauchst nichts tun, absolut nichts! Alles wird von deinem göttlichen Aspekt erledigt. Du brauchst nur dasitzen und die Dinge geschehen lassen. Du verbringst die Zeit am besten damit, das Leben zu genießen, wie du es dir früher nie erlaubt hast.

Du gehst in deine Souveränität, was gleichbedeutend damit ist, in deine absolute Freiheit zu gehen. Das fällt dir immer wieder schwer, weil genau dies der totale Paradigmenwechsel ist. Verlasse dich also ausschließlich auf dich selbst und folge deinem Gespür. (Nicht deinem Bauchgefühl!) Dein Gespür weist dir den sichersten und leichtesten Pfad in deine Erleuchtung. Dein Vertrauen in dein Gespür macht dich souverän.

Und weil alles so ganz und gar anders wird, so total ungewohnt und vor allem unbekannt, brauchst du viel Energie. Keine Sorge, du hast genug davon, aber der Übergang ist zehrend.

Mit diesen Hinweisen können Erwachende, besonders solche, die eher am Anfang stehen, den ganzen Prozess mit viel weniger Sorgen geschehen lassen. Die Dinge, auf die ich hinweise, sind einfach so. Man kann sie nicht verändern, und man kann sich nicht vor ihnen drücken. Aber wenn man weiß, was passiert, macht das das Leben deutlich einfacher.

Service-Tipp

Ein Monat zu zweit

Ein Monat zu zweit

Viele Menschen wünschen sich eine Begleitung auf ihrem Pfad der Erleuchtung. Wenn sie sich fühlen wie im Dschungel und ihren Weg nicht finden, oder wie mitten auf einem Gebirgshang und glauben, nicht weiter zu kommen oder abzustürzen. Oder wenn sie die dunkle Nacht der Seele erfahren und kein Licht sehen.

Lehre-Tipp

Das Gesetz der Anziehung

Im spirituellen Bereich wird über kaum eine andere Sache so viel geschrieben und gelehrt und behauptet wie über das Gesetz der Anziehung. Es gibt über den Globus verstreut unzählige Lehrer, die dir beibringen wollen, wie du dieses Gesetz für dich nutzen kannst. Ich habe ein paar von ihnen verfolgt und gesehen, dass sie im Lauf der Zeit wieder recht stumm geworden sind. Sie haben festgestellt, dass es nicht so funktioniert, wie sie glaubten.

Kapitel: 
Schöpfung

Buchtipp

Noch mehr Leben

Das alte, „normale“ Leben hatte viele Aspekte, die sich in ihrem Kern auf sehr wenige reduzierten. Letztlich ging es immer um Facetten des Überlebens, die alle auf demselben Muster basierten. Das neue, wirkliche Leben zeigt sich in vielen Aspekten, denen die alten Muster fehlen. Spiel (neu) versus Kampf (alt), Kreativität versus Konsum, groß denken versus klein denken, Einfachheit versus Kompliziertheit usw.

Blogtipp

Weisheit aus dem Christentum

Reiners Blog

Ich hatte gerade einen bestimmten Grund, die 10 Gebote im Internet zu suchen. Dabei stieß ich auf die Homepage einer Pfarre im Burgenland. Als ich die Seite anwählte, ging gleich so ein Popup-Fenster auf, was ich gar nicht gerne mag. (Eigentlich kein Popup-Fenster, sondern so ein Nicht-Fenster mit Javascript, dagegen sind die Browser machtlos.) Dennoch las ich den Inhalt, und das war folgender:

Bewusst leben könnte für mich heißen: